Wir über uns

IHRE AUSBILDUNG – UNSER GEWINN

Die Entscheidung für eine Ausbildung ist ein wichtiger Meilenstein im Leben. Genauso wichtig wie die Wahl des passenden Berufs ist die Entscheidung für den richtigen Arbeitgeber.

Als traditioneller Ausbildungsbetrieb sind wir uns unserer großen Verantwortung bewusst. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer großen Erfahrung und dem umfassenden Wissen unserer Ausbilder und nicht zuletzt aufgrund der vielseitigen Tätigkeitsfelder und der angenehmen Arbeitsatmosphäre in unserem Betrieb unseren Auszubildenden eine hervorragende Chance bieten, einen Traumstart ins Berufsleben hinzulegen.

Und eines ist uns natürlich klar: Je besser wir Sie ausbilden, desto stärker wird unser Betrieb.

Anlagenmechaniker/in
Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Du hast dich schon immer gefragt, woher eigentlich das Wasser aus dem Wasserhahn kommt und hättest am liebsten neugierig die Wände aufgerissen, um nachzusehen? Oder du fragst dich oft, weshalb die Heizung im Haus auf magische Weise warm wird, sobald man sie aufdreht? Welche raffinierten Techniken stecken eigentlich dahinter, dass du bei deiner Dusche zwischen warmem und kaltem Wasser wählen kannst und die Klimaanlage im Sommer für eine kühle Brise sorgt? Diese Rätsel könnten sich bald in Luft auflösen, denn mit einer Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bekommst du den absoluten Durchblick, wenn es um Versorgungssysteme geht.

Was mache ich in dem Beruf?
Ein Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik war bestimmt schon einmal bei dir im Haus. Sobald etwas im Badezimmer oder an der Heizung installiert oder angeschlossen werden muss, ist er zur Stelle. In deiner dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik wirst du deshalb lernen, aus welchen Materialien Wasserleitungen hergestellt werden und wie sie ordnungsgemäß verlegt werden, sodass auch kein Tropfen daneben geht. Außerdem bist du nach kurzer Zeit der Profi, wenn es darum geht, wie man Sanitäranlagen (z.B. Dusche, Badewanne oder Toilette) und Heizungsanlagen installiert. Zuerst lernst du aber die technischen und organisatorischen Grundlagen kennen. Beispielsweise kannst du nach kurzer Zeit Kundenaufträge entgegennehmen, Arbeitsabläufe planen und durchführen, und die Ergebnisse am Ende beurteilen. Zu den technischen Grundlagen gehören unter anderem das Bohren, Schrauben und Schweißen zum Befestigen von Anlagen, aber auch das Anfertigen von Rohren, Blechen und Profilen. Hierbei ist dein handwerkliches Geschick gefragt, denn oft müssen Teile maßangefertigt werden, damit sie auch hundertprozentig passen und der Kunde zufrieden ist.
Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?
Sorgfalt ist bei diesem Beruf eine wichtige Grundvoraussetzung, denn insbesondere bei der Arbeit an Gasanlagen kann jeder Fehler Lebensgefahr bedeuten. Aber keine Sorge, während deiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik lernst du jeden Handgriff so gut, dass du ihn im Schlaf ausführen könntest.

Vor allem ein großes Interesse an Technik solltest du mitbringen, denn du wirst viel mit elektrischen Steuerungsgeräten arbeiten, die zur Regelung der Heizungsanlagen nötig sind. Hier ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, damit die Heizung möglichst wenig Brennstoff verbraucht, aber trotzdem gut heizt. Wenn dann einmal eine Anlage nicht mehr funktioniert und keiner weiß warum, dann bist du derjenige, der wie bei einer Patientenbehandlung die Diagnose stellt und anschließend den Fehler behebt.
Wusstest du schon, dass...
  • es die Ausbildung in der heutigen Form erst seit 2003 gibt und sie vorher in Gas-Wasser-Installateur und Heizungs- und Lüftungsbauer aufgeteilt war?
  • die teuerste Toilette der Welt 97.000 Euro Wert ist und mit unzähligen Kristallen verziert wurde?
  • durch einen tropfenden Wasserhahn am Tag 17 Liter Wasser verloren gehen?
  • sich auf einem Büroschreibtisch 400 Mal so viele Bakterien befinden, wie auf einer Toilette?
  • viele Heizungssysteme heute nicht mehr mit Öl oder Gas betrieben werden, sondern mit gepressten Holzpellets aus Holzspänen und Sägemehl?
Wo arbeite ich später?
Langeweile wirst du bei deiner Ausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik mit Sicherheit nicht haben. Ob im Betrieb, bei den Kunden, oder in der Berufsschule: Du wirst in deiner Ausbildung viel Unterwegs sein und eine Menge Herausforderungen bewältigen. Hierbei kann deine Arbeit auch teilweise im Freien oder in luftigen Höhen stattfinden, wenn du beispielsweise eine Solaranlage installierst, die für warmes Wasser im Haus sorgt. Bei schweren Arbeiten reichen zwei Hände oft nicht aus, darum arbeitest du die meiste Zeit in einem Team und kannst auf die Unterstützung deiner Kollegen zählen. Du scheust keine Herausforderungen, bist ein schlaues Köpfchen und machst vor körperlicher Arbeit keinen Halt? Dann ist die Ausbildung als Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik genau das Richtige für dich!
Wissenswertes über die Berufsbezeichnung
Die klassischen Berufe Gas- und Wasserinstallateur und Heizungs- und Lüftungsbauer wurden 2003 in der Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zusammengefasst. Der Beruf wird häufig mit dem Klempner verwechselt. Der Klempner macht aber etwas ganz anderes – er montiert zum Beispiel Regenrinnen oder verkleidet Dächer und Schornsteine mit Blechen!
Wieviel verdiene ich im Monat?
1. Jahr: 450-600 Euro
2. Jahr: 500-610 Euro
3. Jahr: 550-690 Euro
4. Jahr: 600-720 Euro
Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?
Um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben, musst du dich auf jeden Fall ständig weiterbilden oder Zusatzqualifikationen erwerben. Schließlich musst du immer auf dem neusten Stand der Technik sein.
Wie kann ich mich weiterbilden oder aufsteigen?
Du kannst deine Meisterprüfung machen, zum Beispiel als Installateur- oder Heizungsbaubauermeister. Außerdem hast du die Möglichkeit, dich weiterzubilden, beispielsweise als Techniker der Fachrichtung Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik oder Fachkraft für Solartechnik. Wenn du Abitur oder Fachabitur hast, bietet sich ein Studium im Fach Versorgungstechnik an.

Du solltest Anlagenmechaniker/in – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik werden, wenn …
1. Technik dich brennend interessiert.
2. du gerne Dinge zusammenbaust.
3. Teamarbeit dir richtig Spaß macht.

Du solltest auf keinen Fall Anlagenmechaniker/in – Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik werden, wenn …
1. du starke Höhenangst oder eine Stauballergie hast.
2. Mathe und Physik deine schlechtesten Fächer sind.
3. dir ein fester Arbeitsplatz wichtig ist und du nicht gerne unterwegs bist.